Frühlingssuppe

Hello again! Es ist schon etwas her, dass ich hier was Leckeres gepostet habe, ich weiß. Aber nun hab ich wieder etwas Feines für euch. Der Frühling ist zwar noch etwas hin – zumindest hat uns der Winter derzeit ja noch fest im Griff -, hier jedoch schon mal, quasi als Vorbereitung, das Rezept für eine tolle Frühlingssuppe! Ich bin übrigens noch auf der Suche nach tollen Küchenutensilien wenn irgendjemand was weiß, immer her mit Vorschlägen!;)

Für vier Personen werden 250 g Kartoffeln benötigt, dazu eine Zwiebel, 1 Liter Gemüsebrühe, 100 Gramm Spinat, 100 Gramm Sahne, ein Bund Petersilie sowie ein Bund Schnittlauch, etwas Kresse, Salz und Pfeffer.

Zubereitung: Die Kartoffeln werden nach dem Waschen geschält, ebenso die Zwiebel. Würfeln Sie die Kartoffeln und Zwiebeln und lassen Sie sie zusammen mit der Brühe in einem Topf aufkochen – rund 15 Minuten sollten sie bei schwacher Hitze zugedeckt köcheln. In der Zwischenzeit waschen Sie den Spinat und die Kräuter, hacken sie grob und geben sie in die Brühe. Bevor Sie nun alles pürieren, lassen Sie die Kräuter kurz ziehen – das gibt der Suppe am Ende den richtigen Geschmack. Verwenden Sie nun zum Pürieren einen Pürierstab; anschließend wird die Sahne untergerührt. Lassen Sie alles kurz aufkochen. Dann würzen Sie mit Salz und Pfeffer – abschmecken nicht vergessen! Fertig ist die Frühlingssuppe! Servieren Sie die Suppe mit etwas Kresse auf dem Teller!

Ich wünsche guten Appetit! Lassen Sie es sich schmecken!



Lauchsuppe

Wenn ich mal wieder so richtig toll bin und mir mal was orientalisches leisten mag, verwöhne ich meine herzallerliebsten immer mit einer Suppe, die sich aber gewaschen hat. Die ist so fein, wie eine Suppe beim besten Willen nur fein sein kann und schmeckt nach Tausend und eine Nacht, ohne dabei wie ein alter Teppich zu riechen. Man hat zu diesem Gaumenfest nun gar nicht mal so sehr viele zutaten notwendig. Die Basis bildet vor allem ein massiv öliger Kochtopf, der so hoch sein darf, wie es eben nur geht. Wenn das Öl dann bald ein wenig in Hitze gebracht wurde, wirft man die zwei Zehen kleingehackten Knoblauchs, die man vorher vorbereitet hat hinein und lässt die ganze Chise ordentlich dampfen. Aber aufgepasst, braun darf der Knoblauch einem unter der Hitze nicht werden.

Das macht ihn bitter und der ganze Spaß wird einem am Ende ungenießbar. Wenn also der Knoblauch sich schön ausölen konnte im Fett, mengt man kleingeschnibbelten Porree (so an die 4-6 Zwiebeln) hinein. Bitte immer stets beachten, dass Frühlingszwiebeln dem Porree zwar nahverwandt ist, dennoch eine Verwechslung bitte unbedingt zu vermeiden ist! Porree zeichnet sich durch einen breiten und starken Strunk aus, ohne zu sehr noch in einer Zweibel zu münden. Wenn man den ganzen Salat dann tüchtig durchgewirbelt hat, muss alles ein wenig eindünsten (8-10 Minuten). Jetzt kann man Kichererbsen addieren und weiterrühren. Die Hitze bleibt maximal. Erst wenn die Kichererbsen schön sämig sind, kommt der Brühsud bis übers doppelte der Grundmenge hinübergegossen und abgeschmeckt mit Pfeffer und Koriander. Die Flamme darf nun reduziert werden, um der Suppe etwas Entfaltung zu können. Hat man dann 40 Minuten abgewartet, wird die Suppe mit frischem Parmesan angerichtet.



Ostseeurlaub

Am Wochenende waren wir mit Kind und Kegel auf Rügen. Nachdem wir endlich eine neue Wohnung gefunden und den ganzen Stress hinter uns gebracht haben, den so ein Umzug mit sich bringt, war etwas Entspannung dringend nötig. Was läge da näher, als zur Ostsee zu fahren. Es gibt günstige Angebote mit dem Zug direkt nach Binz zu fahren und mit dem Auto braucht man von Leipzig auch nur 3 Stunden. Leider schaffen wir es ja nicht allzu häufig mal ans Meer zu kommen. Mit vier Personen wird es dann gleich immer teuer, wenn man mal nach Mallorca oder Teneriffa fliegt. Auf Rügen gibt es aber nicht nur tolle Strände, sondern auch Binnengewässer, wo man toll Fischbrötchen essen kann. Mein Mann musste natürlich gleich ein Boot ausleihen, um etwas durch die Gegend zu schippern. Er wird halt immer schwach, sobald es um PS geht und das nicht nur auf der Straße, sondern auch auf dem Wasser.

Er spricht jetzt natürlich ständig davon, dass er sich auch ein kleines Boot anschaffen will und zeigt mir im Internet die ganze Zeit gebrauchte Boote, die zu einem günstigen Preis zu haben sind. Ich finde, das ist wieder mal völliger Unsinn. Wie oft sind wir schon mal am Meer? Aber wenn er sich erstmal was in den Kopf gesetzt hat, kann man ihn nur schwer wieder davon abbringen. Wahrscheinlich werden wir wohl jetzt öfter mal nach Rügen fahren. Das hat ja auch etwas Gutes. So kommen wir endlich mal etwas öfter raus und müssen nicht immer nur in der Stadt sein. Ich vermisse die Seeluft schon jetzt.



Hühnereintopf mit Reis

Hallo ihr lieben Bloggerfreunde!

Ich hoffe es geht euch allen gut soweit. Ich habe inzwischen eine neue Wohnung gefunden und auch den Umzug bewältigt. Ganz schön stressig alles. aber Gott sei Dank bin ich ja als Hausfrau und freie “Redakteurin” mein eigener chef und kann entscheiden, wann ich weiter an meinen Kochbüchern arbeite.

Beim letzten Mal habe ich euch versprochen,dass es jetzt wieder ein Rezept von mir gibt und so soll es auch sein.

Da die kalte Jahrezeit immernoch nicht vorbei zu sein scheint, dachte ich mir, dass ich euch heute mal ein Rezept für einen richtigen Hühnereintopf blogge.

Der ist dann für alle Leute, die es bei dem Wetter erwischt hat und die jetzt krank im Bett liegen. Als Hausfrau kann ich nur sagen: viel trinken,schlafen und meinen leckeren Eintopf essen. dann seid ihr im Nu wieder fit.

Was ihr benötigt, sind folgende Zutaten:

1 Suppenhuhn (ca. 2-3 kg schwer)

60g Speck

3 Zwiebeln

1 Packung Tiefkühlerbsen

250g Reis

Salz,Pfeffer und Majoran

Die Zubereitung funktioniert folgendermaßen:

Das Suppenhuhn in reichlich Gemüsebrühe etwa 90 Minuten gar kochen. Die Haut entfernen, das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und beiseite stellen. Die Hühnerbrühe zur Weiterverwendung aufheben.

In einer Pfanne ohne Fett den in Würfel geschnittenen Speck glasig dünsten, die fein gewürfelteten Zwiebeln zugeben und mitdünsten lassen. Das Ganze mit 750 Milliliter der vorbereiteten Hühnerbrühe ablöschen, den Reis und die Erbsen hinein geben und die mit Salz,Pfeffer und Majoran abgeschmeckte Suppe etwa 20 Minuten köcheln lassen.

Nach Garzeitende das Hühnerfleisch in die Suppe geben und nur noch kurz erwärmen.

Lasst es euch schmecken!

Eure Marianne



Neue Wohnung

Hallo, ich möchte gerne mal euch heute etwas von mir erzählen und kein weiteres Rezept vorstellen. Das kommt dann nächste Woche wieder :D

Ich habe gerade etwas Stress mit meinem Vermieter und suche deshalb ganz dringend eine Wohnung. Immobilien in Leipzig sind nicht gerade einfach zu finden, wenn man leider auch die schnelle eine schöne und vor allem auch preiswerte Wohnung sucht. Deshalb würde ich euch gerne um Hilfe bitten. Auf der oben verlinkten Seite habe ich bereits schon gesucht, aber leider war das Richtige bisher noch nicht dabei. Si langsam bin ich etwas am verzweifeln, deshalb dacht eich auch, ich wende mich vielleicht mal an euch. Sicherlich kommt einer meiner vielen Leser aus Leipzig und vielleicht kennt dieser auch das ein oder andere freie Objekt. Ich würde mich auf jedenfall sehr freuen, wenn ich etwas von euch hören würde.

Ansonsten mal etwas zu mir. Ich bin Marianne und arbeite als Redakteurin. Ich schreibe verschiedene Kochbücher. Immer mal wieder zu anderen interessanten Themen. In meiner Freizeit gehe ich gern eins Kino und schaue mir verschiedene Filme an. Nicht selten landen die dann später bei mir zu Hause als DVD. Ich liebe Filme und so kommt es auch, dass ich bestimmt schon so an die 400 DVD’s zu Hause habe. nicht umsonst bin ich die Videothek für meine Freunde. Es kommt auch mal vor, dass wir bei mir zu Hause einen DVD Abend machen. Vorher essen wir in der Regel richtig lecker und jeder bringt etwas mit. Da darf natürlich auch die ein oder andere Wein Flasche nicht fehlen. Einen Mitbewohner habe ich auch. Garfield, meinen Kater. Er ist sehr lieb und schmust immer mit mir, wenn ich fernsehe. Tja, wie beide suchen nun schnellstmöglich eine neue Wohnung :D



Holländischer Eintopf

Der Holländische Eintopf ist einfach und schnell zubereitet. Zutaten wie 4 Mettwürsten, 500 g Zwiebeln, 500 g Möhren, 500 g Kartoffeln, gekörnte Brühe nach Geschmack bei ca. 1/2 l Wasser reicht vollkommen aus, um einen hervorragenden Gaumenschmaus zu zaubern. Bei Vegetariern lässt man die Wurst einfach raus oder tauscht diese mit Tofu aus, was sich für mich gerade nicht sehr delikates anhört.

Die Mettwürstchen in Scheiben schneiden und in einem großen Topf anbraten. Die Zwiebeln, Möhren und Kartoffeln schälen bzw. putzen und in möglichst gleich große Scheiben schneiden (am besten in einer Küchenmaschine, geht aber auch mit dem Messer). Dann zuerst die Zwiebeln, dann die Möhren und zum Schluss die Kartoffeln in den Topf schichten. Die gekörnte Brühe (es darf ruhig etwas mehr sein, da dies ja neben der Wurst das einzige Gewürz ist!) im Wasser auflösen und in den Topf geben. Deckel drauf, einmal kurz aufkochen lassen und dann etwa 20 bis 30 Minuten köcheln lassen. Erst zum Schluss umrühren, abschmecken. Abgerundet wird der Eintopf mit frischen Kräutern wie Petersilie und Gewürzen.

Nach Wahl kann das Rezept auch mit einer größeren oder kleineren Menge gekocht werden, dann sollte die Garzeit dementsprechend verlängert oder verkürzt werden.

Ist jemand der Meinung ihm fehlen noch Bohnen, sollten die Bohnen 24 Stunden in 2 l Wasser einweichen lassen. Am nächsten Tag mit dem Einweichwasser zum Kochen bringen, Lorbeer und Nelken zufügen und ca. 45 Minuten im geschlossenen Topf garen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen. Speck, Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten. Sind die Bohnen gar, den Pfanneninhalt mit in den Topf geben. Gemüse hinzu geben und erneut im geschlossenen Topf 20 Minuten bei geringer Hitzezufuhr köcheln lassen. Den Eintopf mit Salz, Pfeffer und Worcestersauce nachwürzen. Das sollte auch ein leckeres Ergebnis werden.



traditioneller Feuertopf im Winter

Da der Winter nicht gehen will und uns immer wieder von neuem frieren lässt, müssen wir uns mal wieder was leckeres zu Essen aussuchen, damit der Speck uns wärmen tut. Denn allein das Baden und Teetrinken wird einen auf Dauer nicht glücklich machen und ist zudem noch teuer.

Der Feuertopf wird am schönsten serviert, wenn dieser in einem früher und noch heute in China alten Fonduetopf gekocht wird. Für das Zubereiten benötigt mach folgende Zutaten: Hühnerbrühe, Lammfleisch (in feine Streifen schneiden), oder Hähnchenfleisch (in feine Streifen schneiden),  frischen Spinat, für Vegetarier Tofu (gewürfelt), in Scheibchen geschnittenen Bambus, Tango Pilze, Glasnadeln, Sojasprossen. Für die Soße ein Glas Erdnusssoße, ein Glas fermentierter Bohnenquark, der in Chili eingelegt wird, einige Tropfen Sesamöl, Wasser, Knoblauch feingehackt, Frühlingszwiebeln und Koriander. Alles in nach und nach in einen Topf und dann schön unter Rühren aufkochen lassen. Hat man das Fleisch vorher kurz angebraten, sollte der Feuertopf innerhalb einer halben Stunde fertig sein.

Die Geschichte des Feuertopfes besagt, dass die Zubereitung bereits aus dem 5. Jahrhundert kommt und die chinesische Kultur diesen entwickeln haben. Die schnelle Zubereitung und die günstige Beschaffung der Zutaten waren zu der damaligen Zeit in China sehr wichtig. Gerade in der Winterzeit wurde das Gericht zur beliebten Mahlzeit. Nach und nach hatten die Chinesen weitere Gewürze hinzu getan und machten den Feuertopf scharf.

Einmal haben Freunde von mir diesen Feuertopf nachgekocht und den so stark gewürzt, dass alle um den Esstisch verheult rumhangen und nicht mehr weiteressen konnten. Das ist antürlich nicht der Sinn oder das Ziel eines gemeinschaftlichen Essens. Es musste zum Glück keiner den Krankenwagen rufen, aber die altbewerte Milch konnte alle Mäuler retten.



Deftige Bohnensuppe

Heute gibt es eine leckere Bohnensuppe. Ich selber mag Bohnen sehr gerne. Sie sind sehr Vitaminreich und schmecke lecker. Da es sie in vielen verschiedene Sorten gibt, findet bestimmt jeder seine Lieblings Bohne. In meinem Bohneneintopf tue ich zwar grüne Bohnen hinein, aber man kann sie auch austauschen gegen andere, Es wird auf jedenfall schmecken! So nun gibt es wieder eure Einkaufsliste für 4 Personen:

500 gr. grüne Bohnen, 1 Cabanossi oder Mettwurst, 500 gr. Kartoffeln gewürfelt, 1 rote Zwiebeln, 1 Bund frisches Bohnenkraut und 1500 ml Gemüsebrühe, sowie etwas Öl oder Magarine zum Braten. Salz und Pfeffer natürlich nicht vergessen.

Die Zubereitung ist recht simpel und geht schnell. Zuerst die Zwiebel zerhacken und in einem Topf mit etwas Fett anbraten. danach die Mettwurst oder Cabanossi würfeln und zu den Zwiebeln geben. Die Bohnen putzen und kurz mit anbraten. Das alles wird mit der Gemüsebrühe abgelöscht. Dann das Bund Bohnenkraut dazugeben und 10 Minuten kochen lassen.

Dann die Kartoffel dazu geben und solange kochen, bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist. Das Bohnenkraut sollte dann auch wieder entfernt werden. Zum Schluss noch etwas mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist der leckere Eintopf!

Gerade für die kalten Wintertage bietet der Eintopf viel Kraft und Energie. Er ist sehr simpel und geht recht schnell, genau das richtige zum kochen nach einem langen Arbeitstag.Vor allem wenn Mann und Kinder schon hungrig warten ist das eine gute Möglichkeit ihnen schnell etwas leckeres und warmes auf den Tisch zu bringen.Meine Familie freut sich auch immer über die Eintöpfe die ich ihnen zubereite. Manchmal erwische ich sie sogar wie sie nachts heimlich sich am Topf bedienen und etwas in der Mikrowelle warm machen. dann weis ich, es war ein voller Erfolg und es schmeckt!



Heißer Topf und Kirsch Creme

So heute gibt es einen schnellen und leckeren “Heißen Topf” Damit wir gleich anfangen können hier die Zutaten für 2 Portionen. Ich empfehle es gleich zu verdoppeln oder zu verdreifachen, denn er schmeckt wirklich sehr lecker und Eintöpfe kann man ja bekanntlich gut am nächsten Tag aufwärmen oder einfrieren.

Zutaten: 300 gr Fleischwurst (gewürfelt), etwas Speck (gewürfelt), 6 Kartoffeln (gewürfelt), 6 Zwiebeln (gewürfelt), 1 Dose geschälte Tomaten, 2 grüne Paprikaschoten, geschält, ca. 500 ml Brühe, Salz, Pfeffer, Majoran, Paprikapulver rosenscharf und etwas Tomatenmark.

Wenn ihr alles zusammen habt, kann es auch schon losgehen.

Zuerst wird die Fleischwurst mit dem Speck in einem Topf angebraten. Das ganze dann mit der Brühe ablöschen und die Kartoffeln, Paprika und Zwiebeln hinzugeben. Das alles für ca. 15 Minuten bei kleiner Flamme kochen und später die geschälten Tomaten hinzufügen. Alles mit den Gewürzen abschmecken und schon ist es fertig.

Ich wünsche euch Guten Appetit und hoffe, euch schmeckt es wie mir. Ich möchte aber dieses mal auch gleich noch einen Nachtisch hinter her schieben, deshalb geht es auch gleich los mit der Kirsch Creme.

Zutaten: 70 gr Zucker, 2/3 Becher Schmand, 1-2 cl Rum, 1/3 Pck. Vanillezucker, 80 ml Sahne, 200 gr Sauerkirschen aus dem Glas und 1/3 Pck. Sahnesteif.

Zuerst werden die Sauerkirschen mit ihrem Saft in eine Schüssel gegeben. Schmand, Zucker, Vanillezucker und Rum werden in einer anderen Schüssel gut verrührt. Die Sahne kann in der Zwischenzeit mit dem Sahnesteif steif geschlagen werden und unter die Schmandmasse verrührt werden. Es sollte alles gut vermischt sein.

Am besten die Kirsch abwechselnd mit der Schmand Masse in ein klares Glas geben. Die Schichten sollten sich möglichst nicht vermischen. Je nach belieben kann man den leckeren Nachtisch noch mit ein paar Schokostreusel verzieren.

Guten Appetit!



Linsen Suppe

Der Klassiker finde ich ist die Linsensuppe. Sie geht schnell, ist günstig und schmeckt sehr lecker, wenn man sie richtig zubereitet. Deshalb zeige ich euch heute mal mein Rezept dafür. Natürlich könnt ihr sie verfeinern, ändern oder was auch immer. Jedem so wie es einem schmeckt!

Für 2 Portionen meiner Linsensuppe benötigt ihr folgende Zutaten:

200 gr Linsen (braune Champagne Linsen), 300 gr Kartoffeln, 100 gr Möhren, 100 gr Knollensellerie, 100 gr Lauch, 500 ml Gemüsebrühe, 500 ml Rinderbrühe, 1 EL Butter, 3 EL Balsamico bianco und etwas Petersilie oder Schnittlauch. Würzen tue ich mit etwas Salz, Pfeffer, Essig und Zucker.

Zuerst werden die Möhren, der Sellerie und der Lauch in klitzekleine Würfel geschnitten. Kartoffeln ebenfalls in Würfel schneiden. Danach die Linsen waschen und mit der Gemüsebrühe für etwas 30 Minuten köcheln lassen.

In einem zweiten Topf die Butter schmelzen lassen und die Kartoffeln mit dem Gemüse kurz anschwitzen lassen. Danach alles mit der Rinderkraftbrühe ablöschen und zusammen 5 Minuten lang köcheln lassen. Dann werden die Linsen dazugegeben und alles gut gemischt.

Nun könnt ihr die Linsen mit Salz, Pfeffer, Essig und etwas Zucker abschmecken und je nach belieben noch etwas Balsamico bianco hinzufügen. Ich finde, das gibt dem ganzen noch einen richtig leckeren Kick. Ihr könnt das Balsamico aber auch weg lassen, falls es euch zu exotisch ist in der Linsensuppe.

Falls die Suppe deftiger sein soll, könnt ihr auch Würstchen oder Speck hinzugeben.

Ich machen immer gleich einen großen Topf Linsensuppe (1 kg Linsen). Da es sich gut hält und man es sehr leicht aufwärmen kann (dank Mikrowelle^^), kann man sich gut über die Woche damit ernähren. Es geht schnell und ist lecker. So erspart man sich die Arbeit zum kochen und wird trotzdem satt!